Kalender

Juni 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Termine

Pfarreiratssitzung
- Mi 28. Jun, 19:30 -
Kirchenvorstandssitzung
- Mi 28. Jun, 19:30 -
Kommunionhelfer - Treffen
- Fr 30. Jun, 19:30 -
1. Oktav - Maria Heimsuchung
- So 2. Jul, 08:00 - 00:00
Aktionskreis Fairer Handel
- So 2. Jul, 10:30 - 11:00

Zufallsbild

0803090026013.jpg

Verwaltung

Krankensalbung - letzte Ölung

Einst "Letzte Ölung" - heute "Sakrament des Lebens"

In ihrer Sorge um die Kranken kümmert sich die Kirche schon seit ihrer Frühzeit um die leibliche und seelische Betreuung von kranken und sterbenden Gemeindemitgliedern.

„Wenn jemand von euch krank ist, soll er die Gemeindeleiter zu sich rufen, damit sie für ihn beten und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Wenn sie im festen Vertrauen beten, wird der Herr dem Kranken helfen. Er wird ihn aufrichten und ihm vergeben, wenn er Schuld auf sich geladen hat.“ (Jak 5, 14.15) Auf diese Verse aus dem Jakobusbrief beruft sich das Verständnis des Sakramentes der Krankensalbung, in dem den Kranken wirksam Heil und Heilung von Christus zugesprochen wird.

Während früher der Priester oft erst in der Sterbestunde oder sogar nach dem Sterben gerufen wurde, um die "letzte Ölung", wie die Krankensalbung im Volksmund hieß, zu spenden, hat die Reform nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil die Einstellung grundlegend geändert. Heute betont die Kirche, dass die Krankensalbung ein Sakrament des Lebens ist. Es soll Stärkung und Aufrichtung im Leid schenken, aber auch Vertrauen auf das ewige Leben.

 

Die Krankensalbung kann bereits vor einer schwierigen Operation, beim ersten Anzeichen einer schweren Erkrankung oder auch im Alter empfangen werden. Sie kann auch mehrfach gespendet werden. Dem Kranken werden dabei die Hände aufgelegt, und er wird mit Öl gesalbt (von daher der Name "letzte Ölung"). Die sakramentale Bedeutung dieser Salbung meint aber nicht an erster Stelle die körperliche Heilung, sondern die Befreiung von der Sünde.

Als Sakrament der befreienden Zusage Gottes kann die Krankensalbung auch an Bewusstlose erteilt werden; wünschenswert ist allerdings, dass der Empfänger des Sakraments bei Bewußtsein ist und es somit persönlich bejahen kann.

Auf Grund des neuen Verständnisses, die Krankensalbung immer mehr als Sakrament des Lebens zu sehen, wird es immer mehr kirchliche Praxis, kranke und alte Menschen mit ihren Angehörigen zu einem gemeinsamen Empfang der Krankensalbung einzuladen. In unseren Aldenhovener Gemeinden führen wir diese Praxis bereits in verschiedenen Pfarreien im Laufe des Jahres durch.

Die nächsten Eucharistiefeiern mit Spendung der Krankensalbung finden statt am

Mittwoch, 13.08.2014 um 15.00Uhr im Rahmen der 2. Marienoktav in
St. Martin, Aldenhoven,


und am

Freitag, 12.09.2014 um 10.15Uhr im Rahmen der 3. Marienoktav in der Seniorenwohnanlage
Gut Köttenich, Aldenhoven.

Zur Teilnahme und zum Empfang des Sakramentes laden wir herzlich ein.





Gez.: Pfr. Alfred Bergrath Petra Bungarten

Pfarradministrator Gemeindereferentin

Legetøj og BørnetøjTurtle